Minecraft Plugins programmieren – Teil 1: Vorgehen

Minecraft Plugins sind sehr beliebt. Über diese Erweiterungen, die in der Regel mit der Programmier­sprache Java entwickelt werden, kann die Standard-Funktionalität des Minecraft Servers ergänzt werden.

Im Internet findet man tausende Plugins, die man kostenlos herunterladen kann. Aber oftmals bieten diese nicht die gewünschte Funktionalität oder sind nicht mehr aktuell. Und außerdem ist es ja auch viel spannender, selbst kreativ zu sein und ein eigenes Plugin zu programmieren.

Wie man bei der Programmierung eigener Minecraft Plugins vorgeht und welche Voraussetzungen für die Installation gegeben sein müssen, erkläre ich dir hier im ersten Teil meiner Artikelserie.

Inhaltsverzeichnis

Warum eigene Minecraft Plugins programmieren?

Wenn du nach Minecraft Plugins im Internet suchst, wirst du schnell feststellen, dass es bereits Unmengen an kostenlosen Erweiterungen gibt. Man findet wirklich viele tolle Plugins. Allerdings funktionieren viele davon eben nicht so gut oder entsprechen nicht den eigenen Vorstellungen. Oder sie werden nicht mehr gepflegt und sind nicht mit der gewünschten Minecraft-Version kompatibel.

Mit eigenen Minecraft Plugins kannst du alles nach deinen Vorstellungen und Wünschen umsetzen. Du bist dann nicht mehr abhängig von den Plugin-Entwicklern und kannst selbst bestimmen, wie deine Erweiterung funktionieren soll.

Außerdem macht Programmieren sehr viel Spaß und in Minecraft kann man sehr viele Dinge programmatisch Dinge steuern. Es ist auch ein sehr schöner Einstieg, um das Programmieren zu lernen.

Minecraft Plugins vs. Mods

Für die Erweiterung von Minecraft gibt es Plugins und Mods. Doch was ist der Unterschied?

Die einfachste Unterscheidung ist, dass Minecraft Plugins serverseitig installiert werden. Mit einem Plugin kann die Funktionalität vom Minecraft Server erweitert und z. B. die Steuerung beeinflusst oder neue Befehle hinzugefügt werden.

Über Mods hingegen, die vorwiegend im Client installiert werden, kann das Minecraft Spiel erweitert werden. Es können z. B. Blöcke, Gegenstände oder Figuren hinzugefügt werden. 

Voraussetzungen für Minecraft Plugins

Damit man Plugins installieren kann, muss man eine modifizierte Minecraft Server Version verwenden. Die Installation ist bei der Standard Server Version nicht möglich. Es gibt aber zahlreiche Modifikationen des Minecraft Servers. Diese bieten entsprechende Schnittstellen und Möglichkeiten für die Erweiterung mit Plugins an. 

Man kann Minecraft Plugins also nicht nutzen, wenn man lokal auf seinem PC nur mit dem Minecraft Client spielt. Es ist aber nicht schwer und nicht teuer, einen eigenen Minecraft Server mit einer modifizierten Software zu betreiben.

Bei der Programmierung muss dann noch darauf geachtet werden, dass die entsprechende API (Programmierschnittstelle) für die eingesetzte Server-Modifizierung verwendet wird. 

Modifzierte Server-Varianten für Minecraft Plugins

Es gibt verschiedene modifizierte Minecraft Server. Die bekanntesten und am meisten genutzten Versionen stelle ich hier vor.

CraftBukkit

Bukkit ist eine API (Programmierschnittstelle) mit der Minecraft Plugins (Bukkit-Plugins) programmiert werden können. Es ist aber kein Minecraft Server. CraftBukkit ist ein mit Bukkit modifizierter Minecraft Server. Dieser kann dann mit Bukkit-Plugins gestartet werden.

Spigot

Spigot ist sowohl ein API als auch ein modifizierter Minecraft Server, welcher auf Basis von Bukki entwickelt wurde. Spigot enthält aber einige Verbesserungen, welche die Stabilität und Performance steigern sollen. 

Paper

Auch Paper ist eine API für Minecraft Plugins sowie ein modifizierter Minecraft Server. Dieser basiert wiederum auf Spigot. Paper soll die Performance im Gegensatz zu Spigot noch weiter steigern und erweitert zudem auch noch die Bukkit/Spigot API.

Paper für Minecraft Plugins
Paper für Minecraft Plugins

Weitere Minecraft Server-Modifikationen

Darüber hinaus gibt es noch weitere Varianten wie z. B.


Diese Server Modifikationen sind auch Weiterentwicklungen von Bukkit/Spigot/Paper. Auch hier liegt der Fokus meistens auf Performance-Steigerungen und Erweiterungen der API.

Welchen Minecraft Server soll ich verwenden?

Wie so oft kommt es hier ganz auf die Bedürfnisse und den eigenen „Geschmack“ an. Wenn man z. B. mit einer Server-Variante schlechte Erfahrungen gemacht oder Probleme hat (z. B. Performance), dann sollte man eine andere Version ausprobieren. Darüber hinaus spielt es auch eine gewisse Rolle, welches Projekt einem am besten gefällt.

Im Grunde laufen aber alle genannten Server-Mods sehr gut und bieten genügend Spielraum für die Programmierung von eigenen Minecraft Server Plugins.

Ich habe mich für den Einsatz von Paper entschieden. Warum? Paper ist ein sehr aktives Projekt mit einer großen Community. Auf Github, wo der Source Code verwaltet wird, sieht man auch gut die stetige Weiterentwicklung von Paper.

Programmierung in Java oder Python?

Minecraft Plugins können grundsätzlich mit Java oder Python programmiert werden. Python ist leicht zu erlernen, aber ich empfehle dir auf jeden Fall Java zu verwenden.

Der Minecraft Server wurde in Java programmiert. Dadurch sind Erweiterungen sehr einfach zu realisieren. Python wird zwar unterstützt, aber nicht direkt. Deine Programme müssen dann wieder übersetzt werden und der Entwicklungsworkflow ist nicht so schön wie bei Java.

Darüber hinaus bietet Java sehr viele Möglichkeiten (nicht nur im Minecraft-Kontext) und ist grundsätzlich auch nicht schwer zu erlernen. Es gibt auch sehr viele (kostenlose) Quellen für den Einstieg in die Java-Programmierung wie z.B. das openbook Java ist auch eine Insel.

Entwicklungsumgebung für Minecraft Plugins

Wie oben bereits beschrieben benötigst du für die Installation und Verwendung deiner eigenen Minecraft Plugins einen modifizierten Minecraft Server. Dieser kann aber sehr schnell installiert und im einfachsten Fall direkt auf deinem PC ausgeführt werden. Du benötigst also im ersten Schritt keine eigene Hardware und musst keinen Server mieten.

Darüber hinaus ist noch eine IDE notwendig. IDE bedeutet Integrated Development Environment und ist im Grunde ein Editor für den Source Code. Aktuelle IDEs sind aber kein reiner Texteditor, sondern bieten sehr viele Funktionen an, die das Programmieren erleichtern. Auch hier kannst du auf kostenlose Lösungen setzen. Ich empfehle dir Intellij. Die kostenlose Community Edition ist für den Start absolut ausreichend und bietet über ein Plugin sogar eine Unterstützung für Minecraft Plugins.

Für die Ausführung des Minecraft Servers und die Programmierung ist dann noch eine Java Laufzeitumgebung notwendig. In diesem Fall ein Java Development Kit (JDK). Aber auch dies kann kostenlos heruntergeladen werden.

Das war es auch schon! Mit diesem Setup kannst du Starten.

Minecraft Plugin in Intellij IDE
Minecraft Plugin in Intellij IDE

Der Entwicklungsworkflow für Minecraft Plugins

Bei der Entwicklung einer Software, und nichts anderes sind ja auch Minecraft Plugins, geht man normalerweise nach einem bestimmten Muster vor.

Projekt planen

Zu Beginn startet man in der Regel mit einer Planung. Man überlegt sich, wie man seine Idee umsetzen kann. Bei größeren Projekten zerlegt man sein gesamtes Vorhaben noch in kleine Arbeitspakete. Starte am besten in kleinen Schritte und steigere dich dann.

Meine Empfehlung: Wenn du gerade erst mit der Programmierung beginnst, starte mit einem kleinen, überschaubaren Plugin. Überlege dir etwas ganz Einfaches und erstelle eine funktionsfähige Version deiner Plugin-Idee. Danach kannst in deinem ersten Projekt weitere Sachen ausprobieren und dich langsam herantasten.

Entwicklungsumgebung einrichten

Sofern es sich um dein erstes Minecraft Plugin handelt, solltest du nun die Entwicklungsumgebung einrichten:

  • Herunterladen und installieren eines Java Development Kits
  • Auswahl des Minecraft Servers, z. B. Paper
  • Installation und Test des Minecraft Servers
  • Herunterladen und installieren einer IDE, z. B. Intellij

Mehr brauchst du zum Start nicht.

Projekt konfigurieren

Als Nächstes solltest du ein neues Projekt für dein Minecraft Plugin in deiner IDE anlegen und grundlegend konfigurieren. Die IDE sollte (falls notwendig) eingerichtet und alle notwendigen Ordner und Dateien angelegt werden. 

Die angelegten Dateien sollte nun mit dem minimal notwendigen Inhalt gefüllt werden. Hierbei geht es z. B. um eine für jedes Plugin notwendige Konfigurationsdatei. Außerdem muss mindestens eine Java-Klasse angelegt werden. 

Bei einem Java-Programm müssen die erstellten Dateien noch in eine vom Computer lesbare Form umgewandelt werden. Dieser Vorgang nennt sich Kompilieren und sollte nach ersten Einrichtung ohne Fehler ausgeführt werden können.

Minecraft Plugin installieren und testen

Nun kannst du bereits die erste Version deiner Minecraft Erweiterung auf deinem Server installieren und testen.

Die Installation ist sehr einfach, denn es muss nur die von deiner IDE erstellte Plugin-Datei in einen bestimmten Ordner des Server kopiert werden. Durch einen Neustart des Servers sollte das Plugin dann geladen werden und kann getestet werden. Zum Testen verbindest du dich dann einfach mit deinem Minecraft Client zum deinem Server.

Entwicklungsworkflow optimieren

Der weitere Workflow besteht dann in der Regel immer daraus, dass du zu deinem Minecraft Plugin weitere Funktionen oder Verbesserungen hinzufügst oder Fehler behebst. Danach steht der nächste Test wie oben beschrieben an.

Der ganze Workflow kann dann noch optimiert werden. Z. B. kann die Installation und der Neustart des Servers automatisiert und dann direkt von der IDE aus gestartet werden. Außerdem können auch automatische Tests erfolgen. Aber das sind dann schon etwas schwierigere Dinge.

Fazit

Ich habe dir hier gezeigt, wie man grundsätzlich bei der Programmierung von Minecraft Plugins vorgeht. Du solltest jetzt ein Vorstellung davon haben, wie der Entwicklungsworkflow ist.

Ich programmiere beruflich Business-Web-Applikationen mit Java und es macht mir sehr viel Spaß. Mein Wissen in Kombination mit Minecraft einzusetzen ist nochmal ein neues Level für mich. Ich empfehle dir, es mal auszuprobieren.

Falls du Lust bekommen hast, deine eigenen Minecraft Plugins zu programmieren, schaue gerne regelmäßig auf meinem Blog vorbei. Ich werde hier noch weitere Artikel veröffentlichen, in denen ich dir zeige, wie man Minecraft Plugins programmiert. Der Einstieg ist nicht schwer.

Alle Themen dieser Artikelserie

Daniel Hillwig
Daniel Hillwig

Hi, mein Name ist Daniel und ich bin Software-Entwickler. Hier schreibe ich über technische Themen zu Minecraft. Seit über 20 Jahren programmiere ich mit Java und liebe Open-Source-Software und Linux.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Wer schreibt hier?

    mineTekki PortraitHi, ich bin Daniel und Software-Entwickler. Zu Minecraft bin ich über meinen Sohn gekommen. Er ist ein leidenschaftlicher Spieler und hat schon viele Welten gebaut. Mittlerweile spielen wir zusammen und programmieren Minecraft Plugins.

  • Alle Inhalte meines Blogs sind keine offiziellen Minecraft-Produkte und stehen in keiner Verbinung zu Mojang.

  • Artikel-Serie

    Minecraft Plugins programmieren lernen

  • mineTekki Minecraft Blog